Neuigkeiten

Dankeschön an die kleinen Umweltretter

Dankeschön an die kleinen Umweltretter 

Im März startete ich mit den Kindern des Schulhortes in Lobstädt eine kleine Umweltaktion. Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich noch einmal bei meinen „kleinen Umweltrettern“ für die große Hilfe beim Müll sammeln zu bedanken. Es hat mir sehr viel Freude mit Euch gemacht.
Ja, wie kam es zu dieser Aktion? Täglich gehe ich mit meinem Hund spazieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass immer mehr Müll herumliegt und unseren Ort verschandelt. Auch im Wald habe ich schon oft Biomüll verpackt in der Plastiktüte entdeckt. Da überlegte ich, wie ich unsere Kinder dafür sensibilisieren könnte, dass sie so zeitig wie möglich lernen, mit unserer Umwelt und Natur besser umzugehen. Leider gibt es Erwachsene, die unseren Kindern in dieser Hinsicht kein gutes Vorbild sind. Dann hatte ich die Idee im Lobstädter Hort nachzufragen, ob die Kinder Lust hätten, mir beim Müll sammeln zu helfen. Den Erzieherinnen gefiel der Vorschlag und so machten wir gleich mehrere Termine aus. 

Zunächst war ich mit meinem Hund im Hort und erzählte, dass er schon operiert werden musste, nachdem er Biomüll im Wald gefressen hatte. Es meldeten sich alle Kinder, um mir beim Sammeln zu helfen. Ich war total gerührt von ihrer großen Bereitschaft. Eine Woche später ging es los. Von Ende März bis Mitte Mai war ich vier Mal mit jeweils 10-15 Kindern und der Hortleiterin Frau Kwiatkowski, liebevoll Frau Kwiat genannt, unterwegs. Ausgerüstet mit Handschuhen, Greifern, Handwagen und Müllsäcken sammelten wir rund um die Schule, den Spielplatz, am Bolzplatz, im Wald und am Weg zum Friedhof. Alte Schuhe, Fahrradfelgen, Bleche, Dosen, Plastikflaschen und vieles mehr kamen zum Vorschein. Die Kinder waren einige Male sehr erstaunt und auch ein bisschen traurig zu sehen, was die Leute so alles in den Wald werfen. Sie waren alle sehr fleißig und wir brachten bestimmt 15 große Müllsäcke auf den Schulhof zurück. Diese wurden dann von den Mitarbeitern des Bauhofs entsorgt.
Vielleicht gibt es ja Nachahmer, das wäre natürlich super. Es gibt sicher noch einige Plätze, die wieder schöner aussehen könnten. Viele Menschen möchten Veränderungen, doch die fängt immer zuerst bei uns selbst an.
Nochmals lieben Dank an die Hortkinder und bis zur nächsten kleinen Umweltaktion im nächsten Jahr grüßen euch herzlich eure Ines Domke und Bruno ????

Veröffentlicht am 29.07.19

« zurück