Neuigkeiten

Eröffnung der August-Bebel-Straße im OT Deutzen

Erfolg für Deutzen

Nun war es soweit - der östliche Teil der August-Bebel-Straße in Deutzen wurde dem Verkehr übergeben. In einer recht kurzen Bauzeit von knapp einem Jahr ist es gelungen, die 450 m lange Straße mit neuen Wasser- und Abwasser- sowie allen heute notwendigen Medienleitungen zu versehen und eine verkehrsorientierte Oberfläche aufzubringen. Mit dem Ziel der Verkehrsberuhigung wurden die Kreuzungen mit den Nebenstraßen als Pflaster ausgeführt und machen damit optisch auf die Einmündungen aufmerksam. Die Straßenbeleuchtung wurde unter energetischen Gesichtspunkten erneuert.

Insgesamt sind 2,1 Millionen € aufgewendet worden. Die Gemeinde Neukieritzsch musste neben den Anteilen der Zweckverbände für Wasser und Abwasser aus ihrem Säckel 970.000 € beisteuern. Ein erheblicher Anteil der Gesamtkosten wird durch Fördermittel gedeckt.

Positive Begleiterscheinung dieses Bauvorhabens sind die Aktivitäten in den Anliegergrundstücken. Dort wurde durch Veränderungen an Hecken und Zäunen das Gesamtbild der Straße verbessert und das Interesse der Deutzener am Erscheinungsbild ihres Ortes deutlich zum Ausdruck gebracht.

Am 16. Oktober 2018 hatte der Bürgermeister, Herr Hellriegel, die Bürger Neukieritzschs zu einer kleinen Einweihungsfeier eingeladen. Vor dem offiziellen Bandschnitt haben die "Kleinen Strolche" der Kindertagesstätte mit dem Handwerkerlied indirekt an die vielen Gewerke erinnert, die zum Gelingen eines solchen Projektes einvernehmlich zusammenarbeiten müssen. Die Kinder, die Vertreter der Landesdirektion und der Baufirmen sowie der Bürgermeister gaben dann gemeinsam den Weg frei, der wenige Minuten später demonstrativ von einem LKW befahren wurde.

Bei Rostbratwürsten und Getränken tauschten die Teilnehmer an der Eröffnungsfeier ihre Gedanken aus. Neben der Freude über das erste große Straßenbauvorhaben bleibt die Hoffnung auf baldige weitere Sanierungen der Straßen im Ort.

Claus Bruncke

Veröffentlicht am 18.10.18

Foto: Bauamt Foto: Bauamt
Foto 1, 3, 4: Claus Bruncke Foto 1, 3, 4: Claus Bruncke

« zurück