Neuigkeiten

Partnergemeinden treffen sich zum 29. Jahrestag der Deutschen Einheit

Seit nunmehr 29 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Deizisau und Neukieritzsch, welche auch beinhaltet, dass sich die Gemeinden gegenseitig besuchen.
Zum 29. Jahrestag der Deutschen Einheit folgten die Neukieritzscher einer Einladung der Deizisauer und reisten vom 3. bis zum 6. Oktober in die schwäbische Partnergemeinde. 19 Delegierte, bestehend aus Verwaltungsmitarbeitern, Gemeinderäten und dem Bürgermeister trafen sich am frühen Donnerstagmorgen um die 493 km lange Fahrstrecke anzutreten.

Nach 5,5 Stunden Fahrt hat uns Rainer, der Busfahrer, sicher in Leinfelden-Echterdingen abgeliefert, wo unser Hotel war. Freundlich wurden wir von Kathrin und Lutz empfangen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, stärkten wir uns mit Kaffee, Kuchen und leckeren Torten. Gegen 16.00 Uhr machten wir uns dann auf den Weg nach Deizisau zur Einheitslinde, wo wir vom Bürgermeister Herr Matrohs und den Deizisauern herzlich empfangen wurden. Die Gedenkfeier zur Deutschen Einheit wurde von rund 100 Besuchern verfolgt. Musikalisch begleitet wurde die Feierstunde vom Deizisauer Musikverein.

Anschließend ging es zu Fuß quer durch den Ort zum Kelter, wo wir alle zu Abend gegessen haben. Mit Leckerem vom Grill und einem feinen Salatbuffet stärkten wir uns. Natürlich durfte das ein oder andere Getränk nicht fehlen. 22.00 Uhr fuhr dann unser Bus zurück ins Hotel, was eine Fahrt von 35 Minuten war. Freitagmorgen mussten wir früh aus den Federn. Nach dem Frühstück ging es nach Rottweil zum Testturm der Firma Thyssenkrupp. Der 246 m hohe Turm dient zu Testzwecken für neuartige Aufzüge. Der Aufzug, mit dem wir auf die Aussichtsplattform gefahren sind, hatte eine Geschwindigkeit von 18 Meter pro Sekunde. Die Aussicht von oben war toll und wir haben viele Fotos gemacht. Danach ging es zum Mittagessen mit einem anschließenden Stadtbummel. 16.30 Uhr machten wir uns dann auf den Weg nach Herrenberg. Eine wunderschöne Stadt, die fast nur aus Fachwerkhäusern besteht. Im Gasthaus zur Taube haben wir dann Abendbrot gegessen und mussten nebenbei die Niederlage des VFB Stuttgart mit verfolgen, die unseren Freunden aus Deizisau nicht so in den Kram passte.

20.00 Uhr machten wir uns auf den Weg ins Hotel, wo uns der liebe Lutz noch auf einen Absacker eingeladen hat. Lange konnten wir uns aber nicht aufhalten, denn am Sonnabend mussten wir auch wieder zeitig aus den Federn. Unser Ziel war das Großprojekt „Stuttgart 21“. Also was dort in Bewegung gesetzt wird, ist schon Wahnsinn. Zur Führung wurden uns Dinge erzählt, die schwer für den gesunden Menschenverstand zu verstehen sind. Ein kleines Beispiel, 1994 beginnt das Planfeststellungsverfahren, ein Jahr später wird ein auf dem Baufeld befindliches Gebäude zum Denkmalschutz erklärt. So wurde das Haus mit einer riesigen Betonplatte abgefangen, Kosten 50 Millionen Euro. Die geschätzten Gesamtkosten sollen sich auf ca. 12,2 Milliarden Euro belaufen. Anschießend sind wir mit dem Zug nach Plochingen gefahren, wo unser Bus auf uns gewartet hat, der uns nach Deizisau brachte.

Den geplanten Ortsrundgang haben wir auf Grund der Wetterlage abgesagt und haben uns im Ratssaal eingefunden und bei Kaffee und Gebäck über die einzelnen Vorhaben und Probleme der einzelnen Gemeinden unterhalten. Wir nannten es unsere erste gemeinsame Gemeinderatsitzung. Im Anschluss sind alle mit in unser Hotel gefahren zum gemeinsamen Abendessen. Zuvor haben wir uns alle noch in das goldene Buch der Gemeinde Deizisau eingetragen. Etwas später als geplant ging dann der Abend zu Ende. Für einige Deizisauer war es dann schon der Abschlussabend und die anderen haben sich dann am Sonntagmorgen zum gemeinsamen Frühstück eingefunden. 9.00 Uhr stand das gemeinsame Frühstück auf der Tagesordnung, was wir alle sehr genossen haben und es noch mal die einen oder anderen Gespräche gab.

10.00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen. Wie wir das aus vergangen Jahren schon kennen, ist das keine 5 Minuten Sache.

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei den Deizisauern für die Gastfreundschaft bedanken. Ein ganz lieber Dank geht auch an Frau Richter, die uns das tolle Programm zusammengestellt hat. Wir freuen uns schon auf Euren Besuch in 2 Jahren.

 Andreas Bodenlos
 Gemeinderatsmitglied

Veröffentlicht am 09.10.19

« zurück