Rückblick - Neujahrsempfang 2024

Stiftungsprojekte zum Neujahrsempfang des Bürgermeisters 2024

Am 28. Januar um 10.00 Uhr füllten die interessierten Bürger den Festsaal in der Gemeindeverwaltung in Neukieritzsch bis auf den letzten Platz. Die Veranstaltung wurde zünftig vom Musikverein Neukieritzsch-Regis eröffnet.  Der Leiter des Orchesters, Herr Matthias Büttner, begrüßte die Bürger und Gäste und übernahm souverän die Moderation.

Im ersten Teil gab der Bürgermeister Thomas Meckel in seiner Festrede einen Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2023, um dann auf die im Jahr 2024 zu erwartenden Themen und insbesondere auf die Bedeutung der Bürgerentscheide und deren Auswirkung für den Bestand und die Entwicklung Neukieritzschs hinzuweisen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung erfolgte die Übergabe der Zuwendungen der Stiftung „Lebendige Gemeinde Neukieritzsch“ an die in diesem Jahr begünstigten  Vereine durch die Mitglieder des Stiftungsvorstandes Thomas Meckel, Halina Wenner und Claus Bruncke.

Fünf Vereine aus Neukieritzsch hatten sich mit Anträgen zu Förderprojekten um Unterstützung beworben. Die momentan günstige finanzielle Situation der Stiftung erlaubte es, alle Antragsteller mit Geldzuwendungen zu bedenken.

Das Spektrum der Wünsche der unterstützten Vereine reichte von Ausrüstungen für kulturelle Veranstaltungen in Deutzen, Kostüme für den Karnevalsverein Neukieritzsch, digitale Medien für den TSV 1863 Lobstädt über mobile Sanitäreinrichtung der freiwilligen Feuerwehr Kahnsdorf bis zu einem Musikinstrument für den Musikverein Neukieritzsch-Regis. Die Unterstützung beträgt in Summe 14492,87 €.

Die Finanzierung von Projekten für Vereine in Neukieritzsch ist ein freudiges Ereignis. Deshalb wurde die Scheckübergabe auch musikalisch vom Orchester und vom Gemischten Chor begleitet. Vor der ersten Zuwendungsausgabe spielte der Musikverein die Musikstücke „Europa“ und „Goody Goody“.

Zur Übergabe des zweiten Förderprojekts erklang – mit großem Beifall des Publikums bedacht und gesungen von Bernd Wiesner – das Couplet „Wenn ich einmal reich wär“ aus dem Musical „Anatevka“. Zwischen den Übergaben der weiteren drei Zuwendungsbescheide verstand es der Gemischte Chor sehr gut, mit vier besinnlichen Liedern den musikalischen Bogen zu Themen der heutigen Zeit zu spannen.

Damit konnte das Motto des Neujahrsempfangs „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ durch beide Musikvereine hörbar gemacht werden.

Die schwungvollen Tanzvorführungen der Tanzmädchen des Karnevalclubs waren der musikalisch-optische Abschluss einer gelungenen Matinee.

Traditionell mit dem Singen des Steigerlieds durch alle Anwesenden und den anschließenden Gesprächen bei Sekt und Orangensaft endete der Neujahrsempfang 2024 des Neukieritzscher Bürgermeisters Thomas Meckel.

Claus Bruncke

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24