Wahlschulung für alle Wahlhelfer

Die Wahlschulung für die bevorstehende Landtagswahl findet am Donnerstag, den 29.08.2019, 17.00 Uhr im Ratssaal statt. » mehr

Sarah Hermsdorf (SFN) schafft den Sprung auf das Sportgymnasium

Junge Nachwuchsathletin der Sportfreunde Neukieritzsch 1921 e. V. besucht mit Beginn des neuen Schuljahres das Sportgymnasium in Leipzig. » mehr

» weitere News

Wahlen am 01.09.2019

Die Wahlberechtigten werden bis zum 11.08.2019 in Briefform zur Landtagswahl und zur Ortschaftsratswahl im Ortsteil Deutzen benachrichtigt. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, kann sich unverzüglich an das Einwohnermeldeamt wenden (Telefon: 034342 80316, E-Mail: g.teichert@neukieritzsch.de).

 

Informationen zur Briefwahl

Jeder Wahlberechtigte, der in das Wählerverzeichnis eingetragen und am Wahltag verhindert ist, kann sein Wahlrecht durch Briefwahl ausüben.

Der Antrag auf Ausstellung der Briefwahlunterlagen sollte so früh wie möglich auf einem der folgenden Wege gestellt werden:

Wer den Antrag für jemand anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Für eine rechtzeitige Beantragung und Rücksendung der Wahlbriefe ist der Briefwähler selbst verantwortlich. In der letzten Woche vor der Wahl ist die direkte Briefwahl anzuraten.

Um Wartezeiten zu verringern, sollte der Briefwahlantrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung bereits ausgefüllt sein und der Personalausweis bereitgehalten werden.

Der Briefwähler erhält mit den Briefwahlunterlagen ein Merkblatt, auf dem genau erläutert ist, was der Briefwähler zu tun hat. Bei persönlicher Briefwahl kann die Verfahrensweise auf Anfrage durch die Mitarbeiter der Meldebehörde erläutert werden.

Für die Wahlergebnisermittlung können nur die Wahlbriefe berücksichtigt werden, die am Wahltag bis18.00 Uhr vorliegen. Die Wahlbriefe sollten deshalb so früh wie möglich zur Post gegeben werden. Während der Öffnungszeiten können die Wahlbriefe direkt im Gemeindeamt abgegeben oder noch bis zum Wahlsonntag, 18.00 Uhr, in den Briefkasten am Gemeindeamt eingeworfen werden. 

Durch den Briefwähler sind nur die Kosten für die Übersendung des Briefwahlantrages zu tragen. Der Versand der Briefwahlunterlagen sowie die Rücksendung der Wahlbriefe sind für den Briefwähler innerhalb Deutschlands kostenfrei.

Der Briefwahlvorstand tritt am Abend des Wahltages im Gemeindeamt zusammen und ermittelt nach Schließung der Urnenwahllokale das Briefwahlergebnis durch Auszählung der Stimmzettel.